Green-Hosting – Deine bewusste Entscheidung ist gefordert

Du willst was gegen den Klimawandel tun? Wenn Du nicht weißt, für welchen Hoster Du Dich entscheiden sollst, habe ich hier im Folgenden einige Informationen zusammen getragen. Denn mir ist es ein großes Anliegen, Dich bei der besten und umweltbewusstesten Entscheidung zu unterstützen! Glaub‘ mir: Mit jeder einzelnen Entscheidung machen wir den Unterschied! Tschakka! 🙂

Welcher Hoster ist gut?

Was Deine Website mit unserem Klima zu tun hat, kannst Du Dir vielleicht jetzt noch nicht so recht vorstellen. Ich hoffe, mein Artikel trägt jedoch dazu bei, dass Du eine bewusste Wahl bezüglich Deines zukünftigen Hosting-Unternehmen triffst!

Allein in Deutschland werden momentan
13 Millionen Websites gehostet!

(Quelle: Statista Okt. 21). Und das ist nur Deutschland. 

Ein Hoster ist ein Unternehmen, bei dem riesige Server-Landschaften aufgebaut sind, auf denen u.a. Deine Daten für Deine Website gespeichert (geparkt) werden. Diese Server sind Hochleistungsrechner. Und Hochleistungsrechner fressen Strom. 

Wie viel da zusammenkommt hat eine Studie der britischen Universität in Lancaster eruiert: Die Internet- und Computernutzung verursacht fast so viel CO2 wie der gesamte internationale FlugverkehrKönnen wir uns das in den heutigen Zeiten noch leisten?

Was kannst Du tun?

Wähle ganz bewusst ein Green-Hosting-Unternehmen! Natürlich gibt es auch hier jede Menge Green-Washing. Deshalb schreibe ich diesen Artikel für Dich, für uns.

Ein Hoster, der nicht nur so tut als ob, ist in Besitz eines offiziellen Strom-Zertifikats, welches dokumentiert, dass wirklich Ökostrom aus erneuerbaren Energien verwendet wird (Wind-, Wasser-, Sonnenenergie).

Der Server-Standort

Ob der Server unbedingt in Deutschland stehen muss, ist eher Gefühlssache und Werbezweck. Server in Deutschland unterliegen natürlich der DSGVO. Unsere strengen Datenschutz-Gesetze gelten allerdings auch für Hosting-Unternehmen, deren Server in der EU stehen. Nur der Firmensitz muss in Deutschland sein!

Thema "eigenes Rechenzentrum"

Viele Hoster mieten Rechenzentren. Das bringt eine gewisse Abhängigkeit mit sich. Klar ist, dass nur bei einem eigenen Rechenzentrum die Sicherheit der Daten und ein umweltfreundlicher Betrieb garantiert werden können. Logisch, oder?

Was ist noch wichtig für Dich bei der Wahl Deines Hosters?

  • Modernste Technik und gute Service-Standars zum Beispiel. Du solltest ein unbegrenztes Transfervolumen bekommen. Die Kosten sind damit nicht von Deinen Besucherzahlen abhängig. SSD-Festplatten sind wesentlich besser und schneller als HDD-Platten. Achte darauf, welche zum Einsatz kommen.
  • Ein täglicher Backup-Service ist auch nicht zu unterschätzen. Wichtig ist, dass Du aber in jedem Falle Backups machen kannst!
  • Wieviele Domains sind im Vertrag inklusive? Oftmals ist es nur 1. Wenn Du später vielleicht eine zweite benötigst, kostet das extra.
  • Vielleicht sagt Dir die „SSL-Verschlüsselung“ schon etwas. Hier werden Website von http auf https umgeleitet. Das ist heute ein absolutes Muss, denn nur so ist die Website sicher, was Google zum Beispiel an einem kleinen Schloss am Anfang Deiner URL zu erkennen gibt.
  • Wenn Du Dir Deine Website mit WordPress erstellen möchtest, empfehle ich Dir zudem, auf die 1-Klick-Install zu achten. Das erleichtert Dir, als nicht Webdesigner/Programmierer, den Start um einiges.
  • Für eine durchschnittlich große Website (à 12 Seiten) empfehle ich dir 50 GB Speicherplatz

Treffe Deine bewusste Wahl!

Um ein Gefühl für die Unmengen an Strom zu bekommen, die das Internet verbraucht, würde ich gerne Greenpeace zitieren: „Wenn das Internet ein Land wäre, so hätte es weltweit den sechstgrößten Stromverbrauch.“ (Niklas Schinerl)

Das beginnt beim Verbrauch für die Datenspeicherung und setzt sich fort bei der Kühlung der Server-Räume. Server laufen 24 Stunden am Tag. In Deutschland liegt der Verbrauch bei 55 Milliarden Kilowattstunden pro Jahr.

Gerne gebe ich Dir nun am Ende meine ganz persönliche Empfehlung. Jedes der Unternehmen hat natürlich verschiedene Hosting-Pakete zu bieten. Ich empfehle Dir hier nur, was ich selbst auch nutze bzw. nutzen würde.

Mein Tipp:

Gerne gebe ich Dir nun, am Ende, meine ganz persönliche Empfehlung. Jedes Unternehmen hat natürlich unterschiedliche Hosting-Pakete zu bieten. Ich empfehle Dir hier nur, was ich selbst auch nutze (WebGo + manitu) bzw. nutzen würde. Ich mache das nicht, weil ich dafür Geld bekomme, sondern ich empfehle Dir, was ich wirklich gut finde (auch, wenn ich teils dafür eine kleine Vergütung erhalte).

Wenn Dir dieser Blog-Artikel also im Dschungel des Hosting-Wahnsinns eine echte Stütze war, freue ich mich, wenn Du mit Deinem Klick meine Arbeit ebenfalls unterstützt.

Meine zu 100 % persönliche Empfehlung:

WebGo Green-Hosting

ab 7,95 EUR/Monat

Webhosting aus Hamburg

(Was mir persönlich besonders sympathisch ist. Zudem ist der Service top! Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen 🙂

Je nachdem, wieviele Domains du benötigst (eine od. mehrere?), empfehle ich Dir das:

Beide Pakete kosten Dich die ersten 6 Monate gar nichts!

Mit meinem GUTSCHEIN-CODE „Löwdesign“* erhältst Du zusätzlich einmalig 10 EUR Rabatt!

Gutschein für Webhosting
*Gutschein-Code „Löwdesign“ einfach beim Vertragsaktivierungsvorgang in das entsprechende Gutscheinfeld eingeben und sparen 🙂
Logo manitu für Green-Hosting

ab 2,50 EUR/Monat

Webhosting aus dem Saarland

Hier ist leider nur 1 Domain inklusive, weswegen ich Dir folgendes empfehle:

Das Paket kostet dauerhaft
2,50 EUR/Monat!

Solltest Du Dich hierfür entscheiden, lass es mich wissen und ich erstatte dir
10 EUR Empfehlungs-Rabatt!

Greenhosting Hoststar

ab 7,90 EUR/Monat

Webhosting aus Österreich

Hier ist leider nur 1 Domain inklusive, weswegen ich Dir folgendes empfehle:

Das Paket kostet Dich die ersten 6 Monate nur 3,95 EUR/Monat!

= Günstigste Tarife (WordPress kompatibel) zu dem Zeitpunkt als ich diesen Blog-Artikel geschrieben habe.