Cookie-Check für deine Website

Woher du weißt, ob deine Website Cookies nutzt

Musst du ein Cookie- oder Consent-Banner integrieren – ja oder nein?

Cookies-bzw. Consent-Banner sind in aller Munde, aber braucht deine Website um DSGVO konform zu sein überhaupt ein Banner? Deine Antwort ist darauf: Keine Ahnung!?

Dann habe ich hier für dich die Lösung: Mach‘ jetzt den Cookie-Check! 

Website auf Cookies überprüfen

Foto Cookies: Freepik vectorpocket Nr.1371874

Im folgenden erkläre ich dir in 3 einfachen Schritten, wie du deine Website auf Cookies überprüfst

Ich nutze für den Cookie-Check Google Chrome als Browser – was ich dir grundsätzlich sehr empfehle. Aber mit Firefox funktioniert das Ganze ähnlich…

Du nutzt hierfür die sogenannten Google Entwickler-Tools. Keine Sorge, das ist ganz einfach!

Bevor du nun also evtl. Geld in die Hand nimmst für eine Cookie-Lösung, check doch erst mal deine Seite! Der Cookie-Check – so geht’s:

💡Erster Schritt: 
Google-Entwickler-Tools öffnen

Hierfür drückst du folgende Tasten-Kombination:

für macOS  ⎇ + ⌘ + I und für Windows STRG + ⇧ + I

(Alternativ machst du mitten auf deine Website einen Rechtsklick und wählst „Untersuchen“.)

Nach Schritt 1 solltest du nun das Fenster der Entwickler-Tools offen haben. Je nachdem, wie deine Einstellungen sind, sollte das ungefähr wie folgt aussehen. Klicke nun in der Leiste auf „App“ (siehe roter Kreis). In der linken Spalte sollte der Pfad „Cookies“ > „deine url“ ausgewählt sein.

Nutze die Google-Entwickler-Tools

💡Zweiter Schritt: 
Erscheinende Cookies erstmal löschen (nein, du kannst hier nix kaputt machen!)

Damit du sicher feststellen kannst, ob bei einem Besuch deiner Website wirklich Cookies gesetzt werden, löschen wir erstmal alle Cookies, die hier in der Liste erscheinen.
Bitte logge dich dazu nicht in WordPress ein. (Falls du es doch bist, wirst du automatisch ausgeloggt.)

Klicke jetzt auf das Symbol „Alle Cookies löschen“ (siehe roter Kreis).

Deine Liste sollte danach leer sein.

Cookies löschen

💡Dritter Schritt: 
Seite ganz neu laden (harter Reload)

Nutze dafür folgende Tasten-Kombination: 

für macOS  ⌘ + R und für Windows STRG + R

Wenn deine Website keine Cookies nutzt, ist deine Liste leer geblieben! YES!

Leere Cookie-Liste

Ist dem nicht so (sind also wieder Cookies eingetragen), bleibt nur zu überprüfen, woher diese Cookies stammen. Wenn du also auf Spurensuche gehen möchtest, musst du dir die Spalte „Domain“ genauer ansehen. Sind das fremde Domains? Leider ist es oft nicht so einfach, die Herkunft herauszufinden.

Um dann sicher zu gehen,  hast du 2 Optionen:

  1. du beauftragst einen Programmierer oder
  2. du nutzt ein Cookie- bzw. Consent-Banner.

Wahrscheinlich fragst du dich jetzt: Und welches Cookie-Banner soll ich nehmen?

Meine Antwort lautet: Nicht nur das, welches du am schönsten findest, sondern das welches in Deutschland auch DSGVO konform ist!

Welches Cookie-Banner ist wirklich DSGVO konform?

Es gibt eine Reihe, manche sind teurer, manche etwas günstiger (je nach Funktionsumfang). Ich persönlich würde entweder User centrics nehmen oder Borlabs.

Das Cookie-Banner, welches hier, auf dieser Website eingesetzt ist, ist Borlabs Cookie und ich kann es dir mit ganzem Herzen empfehlen. Zum einen, weil die Firma ihren Sitz in Hamburg hat, aber auch, weil du es farblich anpassen kannst. 😉

Hake das leidige Thema endlich ab!

Dann musst du auch keine Angst mehr vor Abmahnungen* haben! 💪🏻

Hol‘ dir jetzt das Borlabs Cookie-Banner, installiere und konfiguriere es (alles ganz einfach). Falls du wider Erwarten Hilfe brauchen solltest, weißt du ja, dass du mich auch für ein 1:1-Coaching buchen kannst, oder? 😉

*Apropos „Abmahnung“: vielleicht solltes du dazu lieber mal meinen Artikel „Die 7 Abmahn-Fallen“ lesen…